erlaubte Redstoneschaltungen

  • Hallo,


    grundsätzlich muss jede größere Redstoneschaltung vom Serverteam überprüft werden. Nachfolgend findet ihr ein paar Schaltungen welche pauschal erlaubt sind.

    Zusätzlich werde ich die gezeigten Schaltungen etwas erklären.

    Generell gilt das dieser Thread die Regeln nicht ersetzt, sondern euch eine Hilfe bieten soll die Regeln korrekt zu interpretieren.

    Weiterhin gilt das die hier gezeigten Schaltungen auch in anderen Variationen vorkommen können und nicht unbedingt wie gezeigt umgesetzt werden müssen.



    Dies ist eine Clock. Diese lässt sich über den Schalter aktivieren und deaktivieren. Die Geschwindigkeit wird über den Repeater angegeben. Die hier gezeigte Clock ist die schnellste erlaubte Clock. Soll die Clock langsamer laufen, müssen lediglich mehr Repeater verbaut werden.



    Dies ist ein Kondensator. Dieser hat die Fähigkeit ein Redstonesignal für eine definierte Zeitspanne zu speichern. Die Zeitspanne hängt von der Anzahl der Komparatoren ab.



    Dies ist ein einfaches FlipFlop.



    Dies ist ein T-FlipFlop. Im Gegensatz zum bereits gezeigten FlipFlop, lässt sich dieses auch nur mit einen Knopf umschalten. Bei dem oberen benötigt man mindestens zwei.



    Dies ist eine einfache 2x2 Pistontür (gezeigt im offenen Zustand).



    Dieses Bild zeigt die gleiche Tür von oben. Die Vorderseite der Tür befindet sich dort wo die Steinblöcke verbaut wurden.



    Dies ist ein Zufallsgenerator. In dem Dropper befindet sich ein Item welches sich 64x stacken lässt und ein Item welches sich nicht stacken lässt. Bekommt dieser ein Redstonesignal wirft er eins von beiden Items zufällig in den Trichter (dieser führt das Item umgehend wieder zurück in den Dropper). Dieses Item kann allerdings von dem Komparator in ein Redstonesignal umgewandelt werden.



    Dies ist ein Segment einer Sortieranlage. Dieses kann zum Beispiel Teil einer Sortiermaschine sein, aber auch ein Teil einer intelligenten Minecart-Weiche. Beachte bitte das eine Schaltung maximal 20 solcher Segmente beinhalten darf.

    Eine daraus erbaute Sortiermaschine könnte wie folgt aussehen:



    Zum Schluss stelle ich noch eine etwas komplexere Schaltung vor. Diese vereint mehrere der hier vorgestellten Schaltungen zusammen:


    Durch andere Schaltungselemte verdeckt, befindet sich am oberen Bildschirmrand (neben der Tür, unter dem nach oben zeigendem Dropper) ein Segment einer Sortiermaschine. Wenn in den Dropper das richtige Item eingelegt wird, wird der Kondensator geladen. Dieser wiederum öffnet nun die Tür. Wenn sich der Kondensator entladen hat, schließt sich die Tür wieder. Die drei Dropper welche im Vordergrund zu sehen sind, sorgen dafür dass das eingeworfene Item (wenn es das richtige war) hinter der Tür wieder ausgeworfen wird.